FIW München - FIW news

August 2019

 
 
 Rückblick
 

Workshop European harmonized technical specification and national regulation – today and tomorrow

Am 28.06.19 fand in Kooperation mit der European Association for ETICS (EAE) am FIW ein Workshop zum Stand der Regelungen für Wärmedämmverbundsysteme statt. Ralf Pasker (Managing Director der EAE) und Stefan Sieber (FIW) konnten 19 Teilnehmende aus acht verschiedenen Ländern im Institut begrüßen. Neben den beiden Gastgebern engagierten sich mit Beiträgen:

  • Dr. Thomas Lohmann (Vorsitzender der Normungsgruppe für WDVS (TC88/WG18),

  • Vaclav Hadrava (Consulab - unabhängiger tschechischer Experte für Regulierung und Berater für Qualitätskontrolle und Zertifizierungssysteme)

  • Dr. Clemens Hecht (Sprecher der ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme und Beirat der Wirtschaftskammer Österreichs für die Putz- und Mörtel-Industrie)

Ralf Pasker gab zu Beginn einen Einblick in den aktuellen Regelungsstand von WDVS, erläuterte die Hintergründe der europäischen Regelungen für Bauprodukte und präsentierte am Ende einen Ausblick zu den erwarteten Regeländerungen der kommenden Jahre. Dr. Thomas Lohmann ging konkret auf den aktuellen Entwurf der Norm für WDVS (prEN 17237) ein, während Stefan Sieber das Konzept zur Qualitätskontrolle (AVCP) präsentierte. Vaclav Hadrava und Dr. Clemens Hecht stellten nationale Regelungen zur Anwendung von WDVS vor. Vaclav Hadrava ergänzte seinen Beitrag um Grundlagen zum europäischen Regelungskonzept. Zudem betonte er die verteilte Aufgabenstellung zwischen harmonisierter Regelung und nationaler Umsetzung. Zum Abschluss kommentierte der geschäftsführende Institutsleiter des FIW Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm den aktuellen Stand der Normung aus seiner Sicht als Vorsitzender des TC 88.

Die betroffenen Marktteilnehmer sowie nationale regelnde Behörden sind in den kommenden Jahren aufgerufen, die Voraussetzungen für die Einführung der neuen normativen Regelung zu schaffen und so einen möglichst reibungslosen Übergang zu gestalten. Speziell nationale Anwendungsregeln für WDVS Produkte nach der kommenden prEN 17237 sind noch zu erstellen und von den Marktteilnehmern zu beachten. Dies bedarf erhöhter Aufmerksamkeit und qualifizierter Beiträge in naher Zukunft.

Abseits der Vorträge blieb ausreichend Raum für Diskussionen und vertiefende Bemerkungen sowohl aus dem Teilnehmer- als auch Referentenkreis. Großen Zuspruch fand die in der Mittagspause angebotene kurze Institutsführung.
Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmern insgesamt sehr positiv aufgenommen.
Das FIW wird die zu erwartenden Neuregelungen zu WDVS weiter begleiten und bietet auch zukünftig Unterstützung bei der Umsetzung durch Informationsaustausch und entsprechende Veranstaltungen. Referenten und Titel der Veranstaltung können unter http://fiw-event.de/eae-workshop-2019 eingesehen werden. Ein Download der Vortragsunterlagen ist gegen Entgelt per E-Mail an fiegel@fiw-muenchen.de zu erfragen.

Workshop

Workshop

 

 

 

 

Impressum:

Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München
Lochhamer Schlag 4, 82166 Gräfelfing
Postfach 15 25, 82157 Gräfelfing
Tel +49 89 85800-0
Fax: +49 89 85800-40
E-Mail: info@fiw-muenchen.de
V.i.S.d.P. Prof. Dr.-Ing. Andreas Holm

 
 Aktuelles
 

Neues aus der VDI Richtlinienarbeit

In der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) ist im Fachbereich 1 "Energietechnik" der Fachausschuss "Wärme- und Kälteschutz" etabliert. Dieser VDI-Fachausschuss betreut für die Branche der "Technischen Dämmungen" mehrere VDI-Richtlinien, die turnusmäßig einer Abfrage zur Bestätigung oder Überarbeitung zugeführt werden. Im Folgenden wird der aktuelle Stand erläutert.

Richtlinienreihe VDI 2055 "Wärme- und Kälteschutz in betriebstechnischen Anlagen und in der Technischen Gebäudeausrüstung"

Die Richtlinienreihe VDI 2055 "Wärme- und Kälteschutz in betriebstechnischen Anlagen und in der Technischen Gebäudeausrüstung" besteht aus drei Blättern. Sie unterstützt die Anlagenplanung durch Berechnungsunterlagen zur Auslegung von Dämmungen und gibt Hinweise zum Nachweis der zugesicherten Eigenschaften von Dämmstoffen und Dämmsystemen. Der Vorsitzende des Richtlinienausschusses ist Dipl.-Ing. Roland Schreiner vom Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München.

  • VDI 2055 Blatt 1: "Wärme- und Kälteschutz von betriebstechnischen Anlagen in der Industrie und in der Technischen Gebäudeausrüstung" – Berechnungsgrundlagen (Ausgabe 2019-08, Entwurf)
    Die vollständige Überarbeitung des Blatts 1 wurde 2018 abgeschlossen. Der Redaktionsausschuss des VDI hat den Entwurf veröffentlicht. Kommentare und Stellungnahmen sind bis zum 31. Januar 2020 möglich: https://www.vdi.de/richtlinien/details/vdi-2055-blatt-1-waerme-und-kaelteschutz-von-betriebstechnischen-anlagen-berechnungsgrundlagen. Die nächste Ausgabe der VDI 2055 Blatt 1 steht voraussichtlich Anfang 2020 zur Verfügung.

  • VDI 2055 Blatt 2: "Wärme- und Kälteschutz von betriebstechnischen Anlagen in der Industrie und in der Technischen Gebäudeausrüstung – Technische Grundlagen der Überprüfung der Eigenschaften von Dämmstoffen" (Ausgabe 2013-10)
    Dieses Blatt 2 steht aktuell zur Überarbeitung an und wird in den folgenden Sitzungen des Richtlinienausschusses bearbeitet.

  • VDI 2055 Blatt 3: "Wärme- und Kälteschutz von betriebstechnischen Anlagen in der Industrie und in der Technischen Gebäudeausrüstung – Technische Grundlagen zur Überprüfung der wärmetechnischen Eigenschaften von Dämmsystemen, Ermittlung von Gesamtwärmeverlusten" (Ausgabe 2012-04)
    Das Blatt 3 wurde bestätigt, eine Überarbeitung ist nicht vorgesehen.

Alle Blätter können unter www.vdi.de/2055 kostenpflichtig erworben werden.
 

Die Richtlinienreihe VDI 4610 "Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen"

Die Richtlinienreihe VDI 4610 "Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen" gilt für den Wärme- und Kälteschutz an betriebstechnischen Anlagen in der Industrie und in der Technischen Gebäudeausrüstung. Die Richtlinie stellt ein Werkzeug bereit, mit dem Einsparpotenziale an Wärme- und Kälteverlusten ermittelt sowie Maßnahmen für eine effektive Dämmung unter Beachtung von ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten konzipiert werden können. Die Richtlinie orientiert sich an der Ökobilanz von Dämmsystemen und unterstützt damit Klimaschutzmaßnahmen. Die Vorsitzende des Richtlinienausschusses ist Dipl.-Ing. Karin Wiesemeyer vom Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. München.

  • VDI 4610 Blatt 1: "Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärme- und Kälteschutz" (Ausgabe 2018-01).
    Der Weißdruck wurde 2018 veröffentlicht.

  • VDI 4610 Blatt 2: "Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärmebrückenkatalog" (Ausgabe 2018-12).
    Der Weißdruck wurde Anfang 2019 veröffentlicht.

  • VDI 4610 Blatt 3: "Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wirtschaftliche Dämmsysteme" (Ausgabe 2019-08, Entwurf)
    Die Erstellung des neuen Blatts 3 ist abgeschlossen. Der Redaktionsausschuss des VDI hat den Entwurf veröffentlicht. Kommentare und Stellungnahmen sind bis zum 31. Januar 2020 möglich: https://www.vdi.de/richtlinien/details/vdi-4610-blatt-3-energieeffizienz-betriebstechnischer-anlagen-methoden-zur-optimierung-von-daemmsystemen. Die erste Ausgabe der VDI 4610 Blatt 3 steht voraussichtlich Anfang 2020 zur Verfügung.

Alle Blätter können unter www.vdi.de/4610 kostenpflichtig erworben werden.

VDI

 
 Fachbericht
 

Beitrag in der Zeitschrift isolierer.net

Dipl.-Ing. Roland Schreiner vom FIW erklärt in der Zeitschrift isolierer.net die europäische Qualitätssicherung von Dämmstoffen, speziell die „INSULATION VDI / KEYMARK“.

 

Roland Schreiner